Archiv der Kategorie: TSF-W 2014

TSF-W in Wittmoldt angekommen

076Das neue TSF-W ist in WIttmoldt angekommen. Damit kann das mehr als 35 Jahre alte TSF demnächst außer Dienst gestellt werden. Das neue Fahrzeug verfügt, im Vergleich zu seinem Vorgänger, über einen Wassertank, ein Stromerzeugungsaggregat mit Beleuchtungseinrichtungen und vier (bisher zwei) Atemschutzgeräte, eine vierteilige (bisher zweiteilige) Steckleiter sowie Stauraum für Motorsäge, Ölbindemittel und Feuerpatschen. Die zulässige Gesamtmasse des Fahrzeugs hat sich von 3.380 kg (TSF) auf 7.490 kg (TSF-W) erhöht. Basisfahrzeug ist ein MAN 8.180, der Aufbau wurde von BTG in Görlitz angefertigt.

Stellvertretender Gemeindewehrführer ernannt

In ihrer Sitzung am 6. Mai 2014 hat die Gemeindevertretung Wittmoldt den am 10. Januar 2014 gewählten stellvertretenden Gemeindewehrführer Stefan Köbis in des Beamtenverhältnis als Ehrenbeamter auf Zeit berufen. Gleichzeitig wurde Kirstin Thomsen mit Ablauf des 5. Mai 2014 auf eigenen Wunsch aus dem Ehrenbeamtenverhältnis entlassen.

Kirstin Thomsen hatte die Funktion der stellvertretenden Gemeindewehrführerin seit Januar 2001 inne. Sie war die erste weibliche stellvertretende Gemeindewehrführung im Kreis Plön und wurde im März 2013 mit dem Schleswig-Holsteinischen Feuerwehrehrenkreuz in Bronze geehrt.

Außerdem gab der Bürgermeister bekannt, dass unser jetziges Feuerwehrfahrzeug (TSF auf Basis VW LT 31, Baujahr 1979) für EUR 3.500 nach Düsseldorf verkauft wurde. Die Übergabe erfolgt, wenn das neue Fahrzeug zur Verfügung steht, was laut Aufbauhersteller bis Ende Juni 2014 der Fall sein soll.

Dienst: Löschwasserschau, Anschaffungen

Wie immer beim Sonntagsdienst im April standen Arbeiten rund ums Haus sowie die Löschwasserschau an (das TSF wurde zum Abschied noch einmal gewogen, Gesamtmasse inkl. 3 Personen 3.180 kg).

Außerdem konnten erste Bilder des Fahrgestells für das neue TSF-W, noch ohne Aufbau, gezeigt werden. Ende April findet eine Rohbauabnahme statt, möglicher Liefertermin ist Ende Juni. Die anwesenden Mitglieder sprachen sich dafür aus, die Anschaffung von Tragekörben für B-Schläuche vollständig und eines Beamers im Gemeindehaus teilweise aus der Kameradschaftskasse zu finanzieren.

Jahreshauptversammlung: Neues Mitglied für die Einsatzabteilung

katharina_van_Deest_2014_hochBei der Jahreshauptversammlung am 10. Januar konnte Wehrführer Wolfgang Hartz nicht nur die Einsatz- und Ehrenabteilung der Feuerwehr Wittmoldt, Vertreter der Nachbarwehren aus Plön, Rathjensdorf und Wahlstorf, den scheidenden stellvertretenden Amtswehrführer Dieter Gasenzer und seinen Nachfolger Chris Prüne, den Bürgermeister und einige Gäste aus der Gemeinde begrüßen, sondern auch ein neues Mitglied in die Einsatzabteilung aufnehmen: Katharina van Deest (Foto) ist bei der Jugendfeuerwehr Plön ausgebildet worden und gehört ab sofort zu uns. Herzlich willkommen! Außerdem wurden Lars Wilker und Stefan Michalewski nach der Anwärterzeit endgültig in die Wehr aufgenommen und zu Feuerwehrmännern befördert.

In den Führungspositionen der Wehr gab es zwei Veränderungen: Kirstin Thomsen war aus persönlichen Gründen vom Amt der stellvertretenden Wehrführerin zurückgetreten, als Nachfolger wurde Stefan Köbis einstimmig gewählt. In die dadurch freiwerdende Funktion des stellvertretenden Gruppenführers wurde Lars Wilker, ebenfalls einstimmig, gewählt. Für 30-jährige aktive Dienstzeit wurden Jörg Fortuna und, mit einigen Jahren Verzögerung, Hans-Otto Schmidt geehrt. Herzlichen Glückwunsch!

Das Jahr 2013 war mit acht Einsätzen außergewöhnlich ereignisreich, die Einsatzabteilung leistete fast doppelt so viele Stunden wie im Vorjahr bei Einsätzen, Lehrgängen und Diensten (siehe Jahresbericht 2013). Als besonders wertvoll hat sich die Zusammenarbeit mit der FF Plön erwiesen, die bei sechs der acht Einsätzen vor Ort war. Für das Jahr 2014 sehen sowohl Bürgermeister Gerold Fahrenkrog als auch Wehrführer Wolfgang Hartz die für den Juni geplante Indienststellung des neuen TSF-W als wichtiges Ereignis. Der Bürgermeister kündigte eine „zünftige Übergabe“ an.

Gemeindevertretung beschafft Zusatzbeladung

In der Gemeindevertretungssitzung am 3. Dezember wurde die Beschaffung der Zusatzbeladung für das neue TSF-W verabschiedet. Der Gesamtpreis für die Beschaffung des Fahrzeuges samt Zusatzbeladung beläuft sich damit auf EUR 112.000, die, anders als bisher geplant, vollständig kreditfinanziert werden müssen, da die Rücklage anderweitig aufgebraucht wurde (siehe Artikel aus den Kieler Nachrichten vom 5. Dezember 2013). Gleichzeitig wurden die Kommunalsteuern z. T. drastisch erhöht. Einen Zusammenhang zwischen beiden Vorgängen gibt es nicht.

kn_20131205_32_hundesteuer

Dienst am 6.9.: HLF 16/20 des Feuerlöschverbandes

20130906_webZum heutigen Dienst gaben uns vier Kameraden der FF Plön (Gruppenführer Martin Flindt, Andreas Jess, Tim Graepel und Artur Mundt) eine Einführung in die Ausrüstung und Leistungsfähigkeit des in diesem Jahr für den Feuerlöschverband Groß Plön in Dienst gestellten HLF 20/16.

20130906_web2Das von Schlingmann auf einem Mercedes-Benz-Fahrgestell aufgebaute Löschfahrzeug ist sowohl für alle Arten von Löscheinsätzen als auch für die technische Hilfe umfangreich ausgerüstet. Neben der Standardausrüstung verfügt das Fahrzeug über einen Dachmonitor (der die mitgeführten 2.000 Liter Löschwasser in weniger als einer Minute verbraucht hatte), fest eingebauten Schaumzumischer, fernsteuerbaren Lichtmast, Atemschutznotfalltasche für den Sicherheitstrupp und noch einige Extras mehr. Da die Gemeinde Wittmoldt Mitglied des Feuerlöschverbandes ist, soll das Fahrzeug künftig auch für gemeinsame Übungen eingesetzt werden. Vielen Dank den Kameraden aus Plön für die Einweisung in die beeindruckende Fahrzeugtechnik.

Gemeindewehrführer Wolfgang Hartz berichtete aus der Gemeindevertretungssitzung vom vergangenen Dienstag, dass mit der Lieferung unseres von BTG aufzubauenden TSF-W auf MAN-Basis etwa im Mai 2014 zu rechnen sei. Wie geplant soll das Fahrzeug, neben der notwendigen Standardbeladung, unter anderem zwei Sitzplätze mit Atemschutzausrüstung, einen Stromerzeuger und einen Lichtmast erhalten.

Außerdem ist auf der letzten Wehrführerdienstbesprechung festgelegt worden, dass die FF Wittmoldt dem 18. Kommunalen Ergänzungszug des Kreises angehört.

Wer baut „unser“ TSF-W?

kn_20130905_neues-fahrzeugNachdem die Gemeindevertretung am vergangenen Dienstag (3.9.2013) die Beschaffung eines TSF-W auf MAN-Basis mit einem Aufbau der Brandschutztechnik Görlitz (BTG) beschlossen hat (siehe KN-Artikel von heute, anklicken zum Vergrößern), stellt sich die Frage, wer denn da eigentlich unser Fahrzeug baut.

Nach einem Artikel des Feuerwehrmagazins vom 18. Dezember 2012 wurde die Brandschutztechnik Görlitz GmbH zum 1. Januar 2013 per Management-Buy-Out aus dem Unternehmen Iveco Magirus Brandschutztechnik GmbH herausgelöst. Das hatte sich bereits im Sommer 2012 angekündigt (Beitrag in der Sächsischen Zeitung vom 2. Juli 2012, archiviert im Feuerwehr-Forum). Hintergrund sind die bei großen Unternehmen wie Iveco wohl unvermeidlichen Umstrukturierungen, nach denen die Nutzfahrzeugproduktion in Ulm geschlossen und stattdessen dort ein Kompetenzzentrum für Feuerwehrfahrzeuge errichtet werden soll (Artikel der Schwäbischen Zeitung vom 8. Mai 2012)

Eigentümer und Geschäftsführer der BTG ist der bisherige Werksleiter Andreas Neu. Neu kam 1988 zum damaligen Feuerlöschgerätewerk in Görlitz (das als Teil des VEB Robur-Werke Zittau zum VEB IFA-Kombinat Nutzfahrzeuge Ludwigsfelde gehörte ) und war 1992 bei der Gründung der „Iveco Magirus Brandschutztechnik Görlitz GmbH“ als Geschäftsführer dabei.

Das Görlitzer Werk hatte Ende 2012 rund 80 Mitarbeiter. Es ist auf den Bau von kleineren Löschfahrzeugen wie TSF und TSF-W spezialisiert. Die Website der BTG ist eher, sagen wir mal, sparsam gestaltet (www.btg-goerlitz.com), aber es gibt einen netten Werbe-Film über das Werk von euro-Regional TV Görlitz auf YouTube.

Das Feuerwehrmagazin stellte 2009 ein TSF-W aus Görlitz auf einem MAN 8.180 vor, das dem Wittmoldter Fahrzeug recht ähnlich ist.

Görlitz liegt übrigens (von Wittmoldt aus betrachtet) in einem ziemlich entfernten Winkel Deutschlands: Wenn „unser“ TSF-W die Überführungsfahrt absolviert hat, dürfte der Kilometerzähler annähernd 650 Kilometer anzeigen – bei den zu erwartenden Laufleistungen unseres Löschfahrzeuges ist das aber wohl kein ernsthaftes Problem.